Skip to main content

Preamp


IMG Stage Line MPR-1

68,99 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Amazon kaufen*
IMG Stage Line MPA-102

ab 97,99 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Amazon kaufen*
Art Tube MP Studio V3

154,96 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Amazon kaufen*
ART Tube MP Project Series

ab 159,00 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Thomann kaufen*
IMG Stageline MPA-202

ab 159,00 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
DetailsBei Thomann kaufen*
Cloud Microphones Cloudlifter CL-1

ab 166,00 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Amazon kaufen*
Cloud Microphones Cloudlifter CL-2

ab 299,00 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Amazon kaufen*
Art Tube TPS II

ab 349,00 €

ANZEIGE/Affiliate Link (inkl. 19% gesetzlicher MwSt.)
Bei Thomann kaufen*

Oft gestellte Fragen

 

Was ist ein Mikrofonvorverstärker?

Ein Mikrofon Preamp ist ein Zusatzgerät fürs Recording. Preamp steht für Vorverstärkung. Das bedeutet, dass das schwache Mikrofonsignal noch vor der Umwandlung in digitale Daten einen Boost bekommt und somit „lauter“ ist. Ein großer Vorteil für deine Klangqualität.

Warum brauche ich ein Mikrofon Preamp?

Letztlich kommt es auf deinen Recording-Zweck drauf an. Bei einem dynamischen Mikrofon ist oftmals die Signalstärke recht gering, sodass es einer Vorverstärkung des Signals bedarf. An dieser Stelle kommt der Mikrofonvorverstärker ins Spiel. Auch bei einem Kondensator Mikrofon macht es in vielen Situationen Sinn, das Signal zu verstärken. Zwar kannst du auch in deiner DAW die Audio-Aufnahmen „lauter drehen“. Doch dies wirkt sich negativ auf die Qualität aus und führt leichter zu Übersteuerung.

Worauf muss ich bei einem Preamp achten?

Vor dem Kauf solltest du dir noch genügend Gedanken machen, wie viele Ein- bzw. Ausgänge du benötigst. Hast du lediglich ein Mikrofon sowie ein Audio Interface reicht jeweils 1 Ein- und Ausgang aus. Weiterhin ist es wichtig, den Preamp möglichst früh in die Aufnahmekette zu integrieren. Das bedeutet, dass du das Mikrofon direkt mit dem Preamp verbindest. Als nächstes verbindest du den Preamp mit einem Audio Interface.

Welche Varianten gibt es?

Eine sehr beliebte Variante sind die Röhren Mikrofonvorverstärker. Doch für „echte“ Röhren Vorverstärker legst du einige hundert Euro auf den Tisch. Bei den günstigeren – und eher für den Heimgebrauch gedachten – Modellen, sind oftmals Hybrid-Röhren integriert. Dies sorgt für einen etwas wärmeren und „kratzigeren“ Sound. Je nach Geschmack entstehen so recht lebhafte und „eindringliche“ Soundspuren.

Welche Zusatzfunktionen sind nützlich?

Nützlich ist vor allem ein Low-Cut-Schalter. Damit kannst du von vornherein Frequenzen unterhalb 100 Hertz abschneiden. Daher landen diese Störgeräusche erst gar nicht in der Tonspur. Verfügt dein Mikrofon Preamp außerdem über eine Röhre, so kannst du den Röhren-Anteil in deiner Stimme individuell anpassen und auf deinen Geschmack ausrichten. Daneben ist auch die Phantomspeisung erwähnenswert. Zumindest dann, wenn du ein Kondensatormikrofon nutzt. Denn ohne die zusätzliche Speisung funktionieren Kondensatormikrofone leider nicht. Achte also unbedingt auf diese Funktion!

Ich habe ein USB Audio Interface, brauche ich einen Preamp?

Auch hier kommt es auf deine Situation drauf an. Bist du bereits zufrieden mit deinem Klang, so brauchst du auch kein Zusatzgerät wie einen Mikrofonvorverstärker. Allerdings ist die Vorverstärkung von USB Audio Interfaces meist recht gering. Für optimale Ergebnisse bei Gesangsaufnahmen hilft der Preamp weiter!#

Mehr erfährst du in unserem Blog-Beitrag zum Mikrofon Preamp